Magdeburg l In mehreren Bundesländern will die AfD Online-Plattformen einrichten, auf denen kritische Äußerungen über die Partei in Schulen gemeldet werden können. In Hamburg und Baden-Württemberg sind die Plattformen bereits online und irgendwie ist die Rechnung bisher, na ja, sagen wir mal, noch nicht ganz aufgegangen.

Es sei denn, die selbsternannte Alternative für Deutschland stellt nun auch eine Alternative zu Hamburgs Lieferdiensten dar. „Einmal die 37 ohne Knoblauch und ohne Käse, mit viel scharf“, schreibt ein User, ein anderer beklagt: „Meine Tochter sitzt seit der 1. Klasse immer links von ihrem Schulnachbar. Ich habe Angst, dass sich das Links-Sitzen auf die politische Einstellung auswirkt. Bitte unterbindet das Links-Sitzen in deutschen Schulen.“ Die Plattform gegen AfD-Bashing wurde also kurzerhand zum Sammelsurium feinster AfD-Satire umfunktioniert.

In Brandenburg konnte das Anschwärzerportal am Freitag übrigens aus technischen Gründen nicht wie geplant online gehen. Also lieber beim Pizza-Lieferdienst des Vertrauens bestellen. Mit viel scharf!