Hamburg l An dieser Stelle heute mal ein Beitrag zur etwas in Vergessenheit geratenen #metoo-Debatte. Vor Wochen überschlugen sich die Nachrichten im Zusammenhang mit mehr oder weniger sexuellen Übergriffen insbesondere durch und/oder auf Medien-Promis.

Ein überraschender Beitrag kam jetzt von Tagesschau-Moderatorin Judith Rakers. In einer TV-Talkshow berichtete sie von einem Mann, der ihr an die Wäsche ging – ohne es zu wollen. Okay, hier die Kurzversion: Rakers kurz vor Sendebeginn: Oh, mein Mikro ist locker. Der Assistent, der in solchen Fällen die Verkabelung am Körper noch mal nachjustiert, offenbar ein Neuer, weigerte sich, der blonden Moderatorin das Kleid zu öffnen. Erst als die energisch wurde (nur noch wenige Sekunden bis zur Sendung), begann er umständlich, hilflos zu fummeln. Rakers ungehalten: „Und jetzt den BH“.

Die Auflösung: Der vermeintliche Assistent war versprengter Besucher einer Studioführung, der den Anschluss an seine Gruppe verloren hatte. Von Verkabelung und #metoo hatte er noch nie etwas gehört.