Ciudad Juarez l Viel Fröhliches gab es bisher nicht zu berichten über Donald Trumps Mauer an der Grenze zu Mexiko. Milliardenteurer, meterhoher Stahlzaun, 1600 Kilometer lang, wenn er mal fertig ist.

Familien auf beiden Seiten der Grenze hatten jetzt die einfache wie überraschende Idee, dieses Monstrum in einen Spielplatz zu verwandeln. Nicht irgendeinen Spielplatz, sondern den vermutlich teuersten der Welt (siehe Trumps Milliarden-Investitionen). Und zwar mit selbstgebauten bunten Wippen. Balken, die einfach zwischen die Metallstäbe des Zauns gesteckt werden, um damit grenzüberschreitend – zu wippen. Rauf, runter, rauf, runter. Auf der nördlichen Seite sitzt ein US-Kind, im Süden ein kleiner Mexikaner.

Die wunderbar respektlose Zweckentfremdung macht Trumps bombastisches Bollwerk gegen das Ungemach dieser Welt nicht wirklich besser. Aber es bringt ein bisschen Farbe in die traurige Angelegenheit. Und Kinderlachen. Das kann selbst die Mauer nicht aufhalten.