Bangladesch l Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Flugbegleiterinnen ein Halstuch tragen? Nicht etwa, um reizend auszusehen, das Accessoire kann im Zweifelsfall der Selbstverteidigung dienen.

Auf einem Flug von Malaysia nach Bangladesch legte ein junger Mann erst spontan einen Striptease hin, um dann auf seinem Laptop Pornos anzusehen. Hatten sich andere Passagiere bereits darüber beschwert, reichten dem Studenten einer Privatuniversität die Filme nicht. Er grabschte nach den Flugbegleiterinnen. Nach Aufforderung des Personals zog er sich zwar wieder an. Auf dem Weg zur Toilette umarmte er jedoch ungefragt eine Stewardess. Als der Crew-Chef ihr zu Hilfe kam, wurde der Passagier aggressiv und attackierte ihn.

Das war der Tropfen, der das Fass für Passagiere und Flugzeugpersonal zum Überlaufen brachte: Mit vereinten Kräften gelang es ihnen, den Möchtegern-Chippendale zu überwältigen. Seine grabschenden Hände wurden für den Rest des Fluges mit einem Tuch, bestimmt ein Stewardessen-Schal, zusammen gebunden. Passagiere in seiner Nähe durften sich wegsetzen. In Bangladeschs Hauptstadt Dhaka wurde er festgenommen und ins Gefängnis gebracht.

Laut einem Sprecher der Fluggesellschaft Malino Airlines handelte es sich bei dem Vorgehen um eine Standardprozedur, um weiteren Schaden abzuwenden. Er versprach, die Airline werde weiterhin wachsam sein, um Passagieren einen sicheren Flug zu ermöglichen. Wenn frau diese Super-Crew nur immer um sich hätte ...