Ach, das waren noch Zeiten als der Angela Merkel beim G-8 Gipfel in Petersburg von George W. Bush der Nacken massiert wurde. Es ist gerade mal zwölf Jahre her, als Frau Merkel mit sieben lieben Jungs in der Klasse saß. Wladimir Putin und Bush umarmten sich fröhlich und spielten in der Pause mit Elektroautos. Aufmerksam lauschten alle gemeinsam einem Vortrag der kleinen Tatjana über Toleranz. Was war das schön!

Verweis für Putin

Jetzt ist nichts mehr wie früher. Der Wladimir schießt in seiner Freizeit auf Menschen und darf deshalb gar nicht mehr dabei sein. Schulverweis. Aber selbst der Klassenbeste Emmanuel Macron hat wieder heimlich mit seinen Fingerhanteln geübt und macht böse Scherze. Bei der Live-Übertragung war noch ein weißer Fingerabdruck auf Donald Trumps Handrücken zu sehen.

Inklusion unmöglich

Dafür, dass er dem alten Donald die Finger gequetscht hat, bekommt er zwar viel Beifall. Aber Mutti ist trotzdem nicht amüsiert. Der Neue in der Klasse aus Italien möchte am liebsten mit dem coolen Putin spielen. Das kann Mutti noch verhindern. Aber als Donald erst unentschuldigt fehlt und dann auch noch die gemeinsamen Hausaufgaben zerreißt, weiß sie auch nicht mehr weiter. Inklusion kann nämlich nur gelingen, wenn genügend geschultes Personal da ist. Aber Donald hat all seine Betreuer in die Wüste geschickt. Und jetzt mobben sich die Jungs auch noch per Twitter. Nicht auszudenken, wenn der trainierte Boxer Justin auf den Donald trifft, der ihn einen Schwächling genannt hat. Die ungezogenen Jungs sind nicht mehr zu zähmen.