Halberstadt l Siebzehn Sekunden. So lange dauert es ungefähr, in Ruhe eine Tasse Kaffee einzuschenken. Genau so lange, oder besser unlange, dauerte das vermutlich kürzeste Fußballspiel der Welt. 17 Sekunden! In Halberstadt.

Mittwochabend, Germania gegen Budissa Bautzen, Regionalliga. Eine Gewitterfront baut sich in Windeseile auf, die ersten Blitze zucken. Der Schiedsrichter pfeift trotzdem an – vielleicht, weil er als Optimist zwar an gutes, nicht aber an schlechtes Wetter glaubt. Oder weil er dieses Nachholspiel nicht ein zweites Mal verschieben möchte.

Nach – 17 Sekunden erschüttert ein Mords-Donner die Szenerie. Blitzartiger Abpfiff. Fast noch schneller stürmen die Mannschaften in ihre Kabinen. Auf dem Platz tobt nur noch der Gewittersturm ...

Jetzt hatten die Spieler viele 17-Sekunden-Intervalle lang Zeit, sich einen Kaffee respektive Isogetränk einzuschütten. Das Spiel ging nicht nach 17 und auch nicht nach 170 Minuten weiter. Es wurde wegen des Wetters – ein weiteres Mal verschoben.