Magdeburg l Ab und zu muss man seine Brieftasche aufräumen. Was sich da innerhalb von ein paar Wochen alles ansammelt: Parkscheine, Visitenkarten (ja, das gibt es noch), alte Kassenzettel. Mein Highlight der aktuellen Portemonnaie-Inventur ist ein Bon vom Burger-Brater, der auf Wunsch eines einzelnen Sohnes im August besucht wurde. Ganz unten auf dem Zettel steht: Es bediente Sie Gott.

Wieso habe ich das damals nicht gemerkt? Warum muss mich Wochen später ein zerknitterter Zettel auf dieses überirdische Ereignis hinweisen? Der Typ hinter dem Tresen sah eigentlich ganz normal aus. Im Nachhinein fiel mir auf, dass er seine Arbeit eher langsam verrichtete. Vermutlich ist er nicht so versiert, macht das nicht jeden Tag. So ein Gott hat ja noch eine Menge anderer Dinge zu tun die Woche über. Das Essen, ein vegetarischer Burger, schmeckte durchaus okay, aber nicht unbedingt - göttlich. Ob ich nochmal hingehe und einfach frage? Vielleicht will er auch gar nicht erkannt werden. Ganz schön verzwickt das alles, mein Gott!