So ein Fake-Kaminfeuer auf dem TV-Bildschirm sieht heiß aus – kann aber ansonsten in Bezug auf Umgebungs-Erwärmung rein gar nichts. Die fehlende Brandgefahr ist, neben einem nicht existierenden Kamin, Hauptgrund für die zunehmende Beliebtheit der Flachbildschirm-Flackerei.

Schwelm l Das Fernseh-Flammenspiel der Familie aus dem nordrhein-westfälischen Schwelm war da anders drauf. Es sorgte immerhin für einen respektablen Feuerwehr-Großeinsatz: 40 Mann rasten in ihren Einsatzfahrzeugen mit Karacho und Tatütata zur Flammenhölle. Eine Nachbarin hatte den Brand durch das Fenster der Wohnung gesehen und blitzschnell den Notruf betätigt.

Weiterer Pluspunkt des virtuellen gegenüber einem echten Feuer: Es ließ sich in Millisekundenschnelle durch Betätigen des Aus-Knopfes auf der Fernbedienung löschen. Toll: Die Wohnung blieb komplett unversehrt. Kein rustikaler Löscheinsatz setzte die Bude unter Wasser, null Rußspuren an Wand und Decke. So ein Fernseh-Feuer ist schon eine echt heiße Sache.