Rülzheim l Das arme Dorf Rülzheim in Rheinland-Pfalz muss schon seit 50 Jahren auf sein Glockenläuten verzichten. Damals, als die schlichte evangelische Kirche gebaut wurde, hatte man sich aus Geldmangel den Glockenturm gespart.

Da sich die finanzielle Lage offenbar nie wirklich besserte, haben die Rülzheimer auch heute noch keine Glocken. Hätten sie aber gern. Wofür nach wie vor die Mittel fehlen. Also denkt man digital.

Schwere Bronzeglocken, in einem massiven Turm aufgehängt – alles Schnee von gestern. Eine Audio-Datei mit solidem Gebimmel, Verstärker mit ausreichend Dröhn und fette Boxen, alles zusammen für ein paar tausend Euro haben den gleichen Effekt. Die Gemeinde hat sich dazu auch schon die Präsentation einer Fachfirma angehört – und war angenehm überrascht. Jetzt muss noch formal abgestimmt und beschlossen werden. Und schon 2020 kann die Rülzheimer Kirche die verpassten Glockentöne der letzten 50 Jahre in ein paar Wochen nachholen. Zumindest über die Lautstärke.