Gifhorn l Geben Sie es ruhig zu: Sie wollten doch auch schon lange ihren eigenen Glockenpalast haben. Glocken-was? Ja, so ein prächtiges Gebäude im russischen Stil, eine Mischung aus Baba-Jaga-Architektur und Matrjoschka-Kitsch. Mit jeder Menge buntem Schnitzwerk und Blattgold. Genau so ein Objekt ist im Moment günstig zu haben. Für schlappe 4,8 Millionen Euro und auch noch fast um die Ecke, im niedersächsischen Gifhorn.

Das ist nicht irgendein beliebiger Glockenpalast, wie es sie in der russischem Pampa zuhauf gibt. Bei diesem hier hatte der russische Ex-Staatschef Michail Gorbatschow 1996 eigenhändig den Grundstein gelegt. Zudem beinhaltet der Palast auch noch eine komplette Glockengießerei, die mit imposanten Wandgemälden ausgestattet ist. Die einst geplante Ausstellung russischen Kunsthandwerks hingegen ist nicht inkludiert – sie kam leider nie zustande. Das können Sie ja demnächst nochmal nacharbeiten – wenn Sie endlich Ihren eigenen großartigen Gifhorner Gorbi-Glockenpalast haben.