Dass ihr politische Gegner das Leben schwer machen, ist für Angela Merkel Alltag. Ebenso stoisch pariert sie immer wieder Attacken ihrer ärgsten Parteifreunde, egal ob aus der Ecke Horst Seehofer oder von der Jens-Spahn-Fraktion. Jetzt tauchte ein neuer, bislang unbekannter Gegenspieler auf. Er operiert vorwiegend im Nebel, zwingt die Kanzlerin zu zeitraubenden Umwegen. Zum Beispiel Anfang der Woche auf dem Weg nach Zingst, in ihren Wahlkreis Vorpommern-Rügen. Der ausgewachsene Damhirsch sperrte einfach die Autobahn 20 bei Stralsund. Das heißt, er sorgte durch seine Präsenz auf der Fahrbahn dafür, dass die Polizei die Sperrung veranlasste. Die Kanzlerlimousine musste einen Umweg über die Bundesstraße fahren. Hubschrauber ging nicht – wegen Nebels (siehe vorn).

Einen Namen hat der Hirsch bislang nicht. Bekannt ist nur, dass er offensichtlich schon seit Tagen neben der Autobahn auf seinen großen Auftritt gelauert hatte: Einmal als Merkel-Bezwinger in die Schlagzeilen – darauf warten Spahn und Seehofer noch immer.