Mainz l Wir Deutschen machen es uns mal wieder schwer. Wir können einfach nicht locker lassen. Nicht mal bei der natürlichsten Sache der Welt: dem Schlafen.

Ab heute tagt in Mainz die deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und -medizin. Es geht um viele neue Erkenntnisse zu den Ursachen für schlechten Schlaf. Auch Auswirkungen auf das Privat- und Berufsleben werden diskutiert.

Die gute Nachricht zuerst: die Einschlafproblematik quält und alle. Ganz Deutschland wälzt sich vor allem von Sonntag auf Montag von einer Seite auf die andere, so Experten. Und das alles nur, weil wir bereits im Bett über die Probleme der nächsten Woche nachgrübeln. Das führe zu Anspannung mit der Folge, dass wir nicht sanft in die Schlafphase rutschen können, sagen die Schlafmediziner. Noch schnell E-Mails checken, To-Do Listen schreiben oder zu später Stunde den Politik-Talk im Fernsehen verfolgen. Wie soll man da entspannt schlummern? Wir müssen den Schlaf höher bewerten. Tschüss Alltag, Hallo Nacht - lautet der Experten-Tipp. Gründe, das Schlafen wie ein Fest zu zelebrieren gibt es genug: Guter Schlaf ist gesund, unsere Beziehungen sind harmonischer und wir haben bessere Einfälle.

Warum tun wir uns so schwer? Ein Bett, ein weiches Kissen, eine kuschelige Decke, Augen zu und ... Halt, ich wollte im Internet ja noch ein paar Schuhe bestellen.