Magdeburg l Wir müssen sparen, koste es was es wolle. Ein Motto, das selten ausgesprochen, aber immer wieder praktiziert wird. Meist gepaart mit ungeheurem Aktionismus – wenn in der Firma wieder mal alles anders werden muss.

Ein junger Österreicher (27) hat es kürzlich für sich privat ausprobiert. Das mit dem Sparen. Beim Autowaschen ließ er einfach die Position „Glanztrocknen“ weg, zack, zwei Euro gespart. Das bisschen Wasser kann man auch trockenfahren. Genauso erzählte es der Sparfuchs dann auch der Polizei. Also nachdem sie ihn gestoppt hatte, weil er seinen Wagen besonders eifrig trockenfuhr. Mit 118 Sachen, wo nur 60 erlaubt waren.

Jetzt noch schnell die Endabrechnung: 2 Euro gespart. Auf der anderen Seite: 14 Tage Führerschein weg. Statt dessen zwei Nahverkehrs-Wochenkarten (je 45 Euro), mindestens 300 Euro Geldbuße für 58 km/h zu schnell. Also wenigstens 390 Euro. Fazit: Motto in allen Punkten beherzigt. Ärgerlich nur: Das Auto war gar nicht richtig trocken.