Pittiplatsch ist der bekannteste Angestellte des Sandmännchens. Seit 57 Jahren: Der Kobold aus dem Ost-Fernsehen hat den "Kessel Buntes", die Abwicklung seines Heimatsenders und "Wetten dass..?" überlebt.

Pitti ist zwar gut durch die Verwerfungen der Zeit gekommen. Die Fernsehmacher fanden aber, er habe ein Facelifting nötig. Ach du meine Nase! Nun kann der Querulant Mund und Zunge bewegen und hat statt schwarzem Plasteschädel einen braunen Textilkopf. Nur ein Smartphone hat er noch nicht. Auch das plappernde Schnatterinchen und der nölende Hund Moppi sind beweglicher geworden. Moppi war übrigens nicht immer im Abendgruß-Team. Erst hatten es Pitti und Schnattchen mit dem neunmalklugen Bummi zu tun. Zu den Olympischen Spiele in Moskau 1980 kam der Mischka-Bär als unvermeidlicher Delegierter aus der Sowjetunion auf den Bildschirm.

Pittiplatsch ist mit allen klargekommen. Als Streithansel auf immerwährender Konsenssuche. Nie war er wertvoller als heute.