Vorarlberg l Von wegen umweltfreundlicher, schonender Tourismus. Radfahren ist ein gemeiner Natur-Vernichter. Wie dieser Fall vom vergangenen Wochenende aus Vorarlberg (Österreich) beweist: Ein Mountainbiker macht Pause (der Österreicher würde wohl sagen: Jause) auf einer Wiese. Er legt dabei das Rad sorgfältig neben sich. Und brachte genau damit ein komplettes Wanderparadies und auch noch sich selbst in Gefahr.

Bei der gerade absolvierten längeren Bergabfahrt hatte sich die Bremsscheibe des Bikes offensichtlich so erhitzt, dass sie in Sekundenschnelle das trockene Gras – und wenig später den gesamten Wald in Brand setzte.

Großeinsatz! Mehrere Löschhubschrauber, über 20 Löschfahrzeuge plus mehr als 100 Feuerwehrleute aus der ganzen Umgebung hatten über Stunden alle Mühe, das Feuer einzudämmen.

Und was passierte mit dem Radfahrer? Der konnte gerade noch rechtzeitig flüchten. Zu Fuß. Mit Rad war ihm offensichtlich zu heiß.