Zürich l Schwer zu glauben: Die Eidgenossen haben ein dickes Problem mit ihren rund 700.000 Rindviechern. Fette Hintern, gierige Mäuler, unbändiger Appetit – die Schweizer Kühe werden Jahr für Jahr immer runder und immer größer.

So ein Prachtexemplar bringt schon mal mehr als satte 800 Kilo auf die Waage; bei einer Größe von 1,60 Metern. Diese Kühe machen immer mehr Mühe: Sie trampeln die zarten Wiesen und Weiden kaputt. Sie passen kaum noch in die für zartere Tiere ausgerichteten Ställe. Sie brauchen immer mehr Grünzeug, auch Kraftfutter.

In der Schweiz schrillen die (Kuh-)Glocken. Eine Interessengemeinschaft „Neue Schweizer Kuh“ hat sich jetzt gegründet. Sie fordert: Künftig müssen Tiere gezüchtet werden, die kleiner, leichter und genügsamer sind. Und die auch gesünder leben. Diät ist angesagt.

Als Erste soll es die Milka-Kuh treffen. Die kriegt keine Schokolade mehr. Heißt es. Das aber ist sicher nur ein von der fiesen Süßwaren-Konkurrenz gestreutes Gerücht.