Bretleben l Oh, eine Vase. Aber warum ist das Loch für die Blumen nicht tief genug?

Eine Rentnerin im thüringischen Dörfchen Bretleben (Kyffhäuserkreis, direkt an der Grenze zu Sachsen-Anhalt) fand in ihrer Scheune diesen antiken – ja, was eigentlich? – auf jeden Fall formschönen, interessanten Einrichtungsgegenstand, der sich auf dem Wohnzimmertisch ausnehmend gut machte. Aber irgendwie sah das Teil plötzlich doch verdächtig nach, na ja, Granate aus. Fand auch die Nachbarin, die sofort die Polizei alarmierte. Die besorgten Beamten informierten umgehend die Sprengstoff-Experten vom Munitionsbergungsdienst. Und erst mal bloß nichts anfassen ...

Das Einsatz-Team der thüringischen Munitionsberger entfernte den Deko-Gegenstand (tatsächlich eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg) nach allen Regeln der Munitionsbergungs-Kunst aus Omas guter Stube. Viel zu gefährlich, so eine bombastische Vase. Und für Blumen taugt sie ja sowieso nur sehr, sehr eingeschränkt – siehe oben.