Magdeburg l Auf der ganzen Welt fuhren am Wochenende Menschen mit Winterjacke U-Bahn – aber unten komplett ohne, wenn man vom Schlüppi absieht. No Pants Subway Ride hieß der Aktionstag, an dem Hunderte, wenn nicht Tausende Nahverkehrs-Nutzer halbnackt, aber mit Fahrschein im Untergrund der Metropolen hin und her fuhren.

Ein TV-Produzent hatte diese, wie er selbst zugab, sinnfreie Veranstaltung bereits 2002 in New York ins Leben gerufen. Damals waren sieben Mitstreiter am Start. Inzwischen hat sich daraus offensichtlich ein kleiner globaler Kult entwickelt.

In Sachsen-Anhalt wurden am Sonntag übrigens genau null hosenlose Bahnfahrer gesichtet. Wieder ein Trend, der an uns vorbeigeht. Der Grund liegt auf der Hand: Neben der totalen Abwesenheit jeglicher U-Bahn ist es die wochenendlich dürftige Frequenz der meisten öffentlichen Verkehrsmittel und die nicht unberechtigte Furcht vor deren begrenzter Pünktlichkeit. Ewig an der Haltestelle warten - da friert einem ja alles ab.