London l Dass in Großbritannien spätestens seit Johnson und Brexit quasi systematisch alles Mögliche schiefgeht, wundert eigentlich keinen. Ausgerechnet ein Regierungs-Mitglied, nämlich Verkehrsminister Grant Shapps, wundert sich gerade sehr.

Er weilt seit ein paar Tagen im Urlaub in Spanien. Während seiner Abwesenhait beschlossen seine Regierungskollegen am Wochenende, dass Urlaubsrückkehrer aus Spanien wegen der dort steigenden Corona-Infektionszahlenzwei Wochen in Quarantäne müssen. Shapps hatte ganz offensichtlich von nichts eine Ahnung und erfuhr aus den Medien von seinem unfreiwilligen Extra-Heimurlaub im Anschluss an die Mittelmeer-Reise.

Andere Regierungspolitiker hätten seit Wochen von den neuen Quarantäne-Plänen gewusst. Offenbar hielt es aber niemand für nötig, Shapps rechtzeitig zu informieren, so dass er die Spanienreise hätte absagen können. Zumindest hat er in den 14 Tagen genügend Zeit, herauszufinden, wer ihm die Quarantäne eingebrockt hat.