Köln l Nein, es ist wirklich ein besonderes Vergnügen, auf Autobahnen unterwegs zu sein. Und zwar für jedermann. Da wäre der Mann aus Dubai mit seinem Elektroroller. Er war unterwegs auf der A57 am Kreuz Köln-Nord. Die Polizei stoppte den Mann, als er friedlich den Standstreifen entlangrollerte. Sein Navigationsgerät habe ihn die Autobahn als schnellste Route empfohlen. Das ist natürlich ein Grund.

Und da wäre noch das achtjährige Bürschchen, das mit Mamas Auto (Automatik) bei Soest über die A44 gebrettert ist. Mindestens acht Kilometer soll er unterwegs gewesen sein. Mutter und Polizei fanden ihn nach einer halben Stunde auf dem Parkplatz: Er hatte das Auto mit eingeschaltetem Warnblinklicht in einer Ecke abgestellt. Er habe sich bei Tempo 140 nicht mehr wohlgefühlt und sei auf den Parkplatz gefahren. Angesichts der Polizei brach der Kleine in Tränen aus. Offenbar doch etwas viel Aufregung. Autofahren hat er mit dem Kart gelernt. Aber was ist das schon gegen eine Spritztour auf der Autobahn.