In Magdeburg stellten sich die Fahrkartenautomaten in Bussen und Straßenbahnen um – auf das Jahr 2009. Einfach so. Ursache? Noch unklar! Doch die Landeshauptstädter müssen sich nicht grämen. Ähnliches gibt es auch woanders, so im australischen Sydney. Dort hatten sie ein wahres Wunderwerk in den Himmel gezaubert, dreidimensional wirkende Feuerwerke und Lichter in neuen Farben wie Limette und Pfirsisch. Und dann das: Auf einem Brückenpfeiler erstrahlten die Worte „Happy New Year 2018“. Die Zeremonien-Meister nahmen den Schönheitsfehler gelassen: „Solche Dinge passieren eben.“

Auch in einem kleinen Dorf in Spanien gehen die Uhren anders. In Vilar de Corneja heißt es bereits um 12 Uhr mittags „Prosit Neujahr“. Die Erklärung für den von der Bürgermeisterin eigenmächtig vorgezogenen Jahreswechsel: Das Durchschnittsalter der 37 Einwohner liegt bei über 80 Jahren. Und die wollen um Mitternacht längst im warmen Bettchen sein.