Danach suchen wir doch alle: die eine Geschäftsidee, die einfach und zugleich genial ist. Die einen schlagartig zum erfolgreichen Selfmade-Man macht. Die Idee, die alle anderen zerknirscht fragen lässt: Warum bin ich nicht drauf gekommen? In der Schweiz glaubte jemand, die Idee zu haben - und verkauft übers Internet - Luft.

Die Luft in der Schweiz gilt als besonders sauber. Frische, herrliche Bergluft eben und die lässt sich zu doch zu Geld machen. 20 Schweizer Franken kosten neun Liter Luft in der praktischen XL-Flasche. Und wer kauft diesen Unsinn? Offenbar gibt es Kunden in Asien, die ohne in die Schweiz zu reisen, Schweizer Luft schnuppern wollen. Die Sache hat natürlich zwei Haken: neben der absurden Geschäftsidee ist das Ganze auch nicht gerade umweltfreundliche. Die Luft muss per Luftfracht nach Asien gebracht werden und das hinterlässt einen miserablen ökologischen Fußabdruck. Ein Schweizer Verein hat deshalb das Luft-Unternehmen mit einem Negativ-Preis für umweltschädlichsten Gütertransporte prämiert.