Berlin l Es passiert immer mal wieder, dass zum Beispiel Rockstars, die auf großer Tournee jeden Abend woanders auftreten, schonmal die Städte verwechseln. Wie Billy Idol, der 2014 bei seinem Aufritt im rumänischen Bukarest das Publikum mit einem herzlichen „Hallo Budapest“ begrüßte. 20 für den Star bis dahin meist unbekannte Orte innerhalb weniger Tage, da kann das schon mal vorkommen.

Anders liegen die Dinge, wenn Annegret Kramp-Karrenbauer, Chefin der einzigen CDU der Welt, die anwesenden Parteimitglieder beim aktuellen „Werkstattgespräch“ zum Migrationspolitik ausgerechnet wie folgt begrüßt: „Ich freue mich insbesondere, das wir dies nicht nur als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten heute abend hier unter uns tun ...“

Wie bitte? Wovon ist Frau Karrenbauer gleich nochmal die Chefin? Okay sie hat es nach Gelächter aus dem Publikum schnell und einigermaßen souverän korrigiert. Aber ein bisschen ist das schon, als würde man sich plötzlich mit HFC-Schal im FCM-Fanblock wiederfinden.