Sonkajärvi l Warum sind wir Deutschen so schlecht im Frauentragen? Das ist eine echte Sportart. Bei der WM am Wochenende in der finnischen Stadt Sonkajärví gewannen die Litauer. Vor den Finnen und den Schweizern. Deutsche kamen in den Top Ten nicht vor.

Dass wir beim Fußball miserabel abgeschnitten haben, tut immer noch weh. Aber es gibt jede Menge plausible Gründe. Dass wir beim Frauentragen nicht mal in die Nähe irgendeiner relevanten Platzierung geraten, ist bitter. Okay, hier gibt es keine millionenteuren Profiverträge, keine Verbandstrainer und keine teuren Fernsehrechte. Es geht einfach darum, dass Mann eine Frau (es muss nicht zwingend die eigene sein) durch dick und dünn trägt, also über Hindernisse und durch Wassergräben. Ein bisschen wie im richtigen Leben.

Strategisch zum WM-Titel

Die Antwort auf die Frage vom Anfang ist nicht so einfach. Hier kommt trotzdem die Lösung: Investierten wir nur ein Tausendstel der Summen, die in den Profifußball fließen in die Förderung des Frauentragens – Deutschland hätte schon im nächsten Jahr den WM-Titel.