Bensheim (dpa) l Der mit 25.000 Euro dotierte Preis der Karl Kübel Stiftung geht an den Ex-Fußballprofi und ehemaligen Nationalspieler Gerald Asamoah. Grund dafür ist sein ehrenamtliches Engagement, denn der 39-Jährige setze sich in vielfältiger Weise für Kinder und ihre Familien ein. Das teilte die Kübel Stiftung für Kind und Familie im südhessischen Bensheim mit.

"Er setzt sich für faire Bildungschancen ein, tritt entschieden gegen Rassismus auf und kommt darüber mit Kindern ins Gespräch", heißt es in der Begründung der Stiftung. "Außerdem ermöglicht er mit seiner eigenen Stiftung herzkranken Kindern eine lebensnotwendige Herzoperation." Das Preisgeld kommt den Hilfsprojekten der 2007 von Asamoah gegründeten Stiftung zugute. Asamoah, selbst herzkrank, spielte für FC Schalke 04 und von 2001 bis 2011 in der Nationalmannschaft.

Die Auszeichnung wird mittlerweile zum 18. Mal verliehen. Sie würdigt das überdurchschnittlich hohe Engagement Prominenter für Familien und Kinder. Andere Preisträger sind zum Beispiel der Musiker Peter Maffay, die Schauspielerin Maria Furtwängler und der Autor und Journalist Ulrich Wickert. Die Preisverleihung findet am 21. September in Bensheim statt.