Hamburg (dpa) l Für einmal Hecke schneiden und Rasenmähen hat ein 73 Jahre alter Hamburger nach Polizeiangaben einem falschen Handwerker-Trio 27.000 Euro bezahlt. Der Rentner gab den Männern das Geld in bar schon vor Beginn der Arbeiten auf seinem Grundstück, wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag sagte. Die Arbeiten hatte der Senior wenige Tage zuvor mit einem der Männer an der Haustür vereinbart.

Kurz nach Arbeitsbeginn am 17. Juli sei den Männern im Blaumann allerdings angeblich eingefallen, dass sie noch weitere Geräte und Material für ihre Arbeiten bräuchten. "Sie versprachen, am nächsten Tag wiederzukommen, haben ihre Werkzeuge zusammengepackt und sind weggefahren", sagte der Sprecher. Am nächsten Tag wartete der 73-Jährige vergebens auf deren Rückkehr. Zuvor hatte die Hamburger "Morgenpost" berichtet.