Offenbach l Der Rapper Haftbefehl (34) aus Offenbach soll am Donnerstag (16. Juli) aus Versehen selbst ins Bein geschossen haben, berichtet der Hessische Rundfunk. Die Tat sei  in der Nähe des Frankfurter Bahnhofsviertels geschehen.

Als sich der Musiker die Verletzung zuzog, soll er unter Drogen- und Alkoholeinfluss gestanden haben. Er sei daraufhin ins Klinikum in Darmstadt eingeliefert. Das Personal habe die Polizei benachrichtigt.

Nach aktuellen Informationen des Hessischen Rundfunks dauern die Ermittlungen noch an. Bislang sei noch ungeklärt, wo und wie der Rapper sich die Verletzung zugefügt habe. Der Patient sei äußert unkooperativ, sagte eine Sprecherin der Polizei in Darmstadt. Im Zuge der Ermittlungen sei auch seine Meldeadresse und eine Bar im Landkreis Darmstadt-Dieburg erfolglos durchsucht worden.

Im Darmstädter Klinikum werde er weiterhin stationär behandelt.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

AZZLACKZ

Ein Beitrag geteilt von HAFTBEFEHL (@haftbefehl) am Jun 26, 2020 um 5:12 PDT