Magdeburg l Dass die Masern-Schutzimpfung wirksam ist, lässt sich an den vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Zahlen ablesen. Zwar hat sich die Zahl der Masernfälle zum Vorjahr verdreifacht, doch rund 80 Prozent der an Masern Erkrankten hatten nachweislich eben keine der zwei empfohlenen Schutz-Impfungen. Der Zusammenhang zwischen erhaltener Schutzimpfung und der Anzahl der Masernfälle leuchtet ein.

Zwar gibt es in Deutschland die Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission des RKI (die übrigens auch zwei Masern-Schutzimpfungen empfehlen), doch das ist nicht ausreichend. Eine Impfpflicht würde viel effektiver dazu beitragen, Masern-Epidemien zu reduzieren oder gar ganz zu verhindern. Länder wie Frankreich machen es vor: Nachdem es dort vermehrt tödliche Masernfälle gab, wurde die Impfpflicht zum Jahresanfang eingeführt. Es bleibt zu hoffen, dass es in Deutschland nicht erst so weit kommen muss, bevor die Impfpflicht kommt.