Es sieht nach einem vernünftigen und durchaus wegweisenden Konzept aus - das hätte man einem als so von Gegensätzen geprägt erscheinenden Regierungsbündnis erstmal gar nicht zugetraut.

Was Österreichs konservativ-grüne Koalition sich hier als Leitlinien verpasst hat, liest sich fortschrittlich in puncto Klimadebatte und pragmatisch entschlossen, was die Flüchtlingspolitik angeht. Inhalte, die beide Parteien auch ihrer breit gefächerten Wählerschaft von linksökologisch (Grüne) bis rechtstraditionalistisch (ÖVP) relativ problemlos verkaufen können – was das Bündnis auch für die Zukunft stabilisiert. Mit diesem Kompromiss könnte Österreich vielleicht sogar ein Modell für künftige Regierungsbündnisse in Deutschland abgeben. Auf Länderebene, in Baden-Württemberg, funktioniert das ja bereits. Pragmatische Grüne und moderne Konservative sind aktuell näher beieinander als jede andere Parteien-Konstellation.

Was jetzt auch in Österreich zu beweisen wäre.