Trier l Ein reicher Moderator auf der einen, und ein am Ende verarmter Sozialist auf der anderen Seite haben auf dem ersten Blick nicht viele Schnittpunkte. Dennoch verriet der Moderator und Weingutbesitzer Günther Jauch, bekannt aus der Show „Wer wird Millionär", in einem Interview, dass ein Vorfahre von ihm mit Karl Marx unweigerlich in Kontakt gekommen sei.

Der Ururururgroßvater von Jauch, Emmerich Grach, war im Geburtsjahr von Karl Marx 1818 der zweite Bürgermeister der Stadt Trier. Deshalb unterzeichnete der Vorfahre des Moderators die Geburtsurkunde des Theoretikers.

Und nicht nur mit Karl Marx hatte Emmerich Grach Kontakt. Schon im Jahr 1804 besuchte das damalige Oberhaupt der Franzosen, Napoleon Bonaparte, die Stadt in Rheinland-Pfalz. Dort soll Erzählungen zufolge Grach dem berühmten Gast einen Pokal voller Wein überreicht haben. Der Wein stamme von einem seiner Weingüter. Eines davon erwarb im Jahr 2010 Günther Jauch zurück.