Graal-Müritz (dpa) l Eine 8,65 Meter lange Buckelwal-Dame ist in Mecklenburg-Vorpommern tot aus der Ostsee geborgen worden.  Einsatzkräfte von Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft und Feuerwehr schleppten den Kadaver an Land. Das rund zehn Monate alte Jungtier habe sich wahrscheinlich verirrt, sagte Timo Moritz von der Stiftung Deutsches Meeresmuseum in Stralsund am Sonntag.

Normalerweise leben Buckelwale im Atlantik. Der Buckelwal ist vermutlich seit gut einer Woche tot. Das Tier sei zudem schlecht ernährt.

Anders als bei vielen Totfunden sei der Wal nicht besonders aufgegast gewesen. Eine Sektion im Meeresmuseum Stralsund soll Moritz zufolge Aufschluss über die Todesursache geben.