Berlin l Was für ein Schock für eine junge Mutter. Sie und ihr Baby wurde von einem 21-Jährigen angegriffen. Doch was war passiert?

Es ist 13 Uhr auf der Berliner Brückenstraße. Ein Polizist beobachtet einen jungen Mann, der sich verdächtig verhält. Er sprach zahlreiche Passanten an, um sie nach der Uhrzeit zu fragen, heißt es in der Polizeimeldung, die aktuell auf Twitter zahlreich geteilt wird. 

Der Beamte beobachtete, wie der Mann plötzlich und ohne erkennbaren Grund die 29-Jährige zur Seite stieß. Er griff sich den Kinderwagen, in dem ihre fünf Monate alte Tochter lag. Im nächsten Augenblick schob er den Kinderwagen über den Fahrradweg in Richtung Fahrbahn. Ein Autofahrer musste bereits ausweichen.

Der Polizeikommissar rannte zu dem Mann und dem Kinderwagen. Er überwältigte den 21-Jährigen - während ein Passant ebenfalls zu Hilfe eilte und die umstehenden Zeugen beruhigte. Diese sollen ihren Unmut über die Festnahme des Mannes geäußert haben, heißt es. Während der Mann überwältigt wurde, konnte die Mutter den Kinderwagen greifen und verhindern, dass ihr Kind weiter auf die Fahrbahn rollt.

Der 21-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Mutter und Säugling blieben unverletzt.