Leipzig (dpa) l Eine volltrunkene Frau habe am Sonntag eine 13-Jährige, die offensichtlich Hilfe brauchte, aufgegriffen und zur Wache begleitet, teilte eine Sprecherin der Bundespolizei am Montag mit. Weil sich die Helferin allerdings auffällig verhielt, wurde ein Atemalkoholtest gemacht.

Mit dem Ergebnis hatten den Angaben nach die Beamten allerdings nicht gerechnet: 4,07 Promille. Ein so hoher Wert gilt als lebensgefährlich und kann etwa Bewusstlosigkeit und Lähmungen hervorrufen. Die Leipzigerin wurde dem Rettungsdienst übergeben. Da sie zu Fuß unterwegs war, habe ihr überbordender Alkoholkonsum keine Konsequenzen, hieß es.