Brighton | Der weltweit erfolgreiche YouTuber Felix "PewDiePie" Kjellberg hat eine 50.000 Dollar Spende für eine Hilfsorganisation "Anti-Defamation League " (ADL) zurückgezogen. ADL kämpft gegen die Diskriminierung und Diffamierung von Juden.

PewDiePie wurde in der Vergangenheit mehrmals Rassismus vorgeworfen, besonders nach dem Anschlag in Christchurch. Im März 2019 wurden zwei Moscheen in Neuseeland von einem 28 Jahre alten Rechtsextremisten angegriffen. Das Massaker, bei dem mindestens 50 Menschen starben, wurde live im Internet übertragen und einer der Täter rief "Subscribe to PewDiePie" während des Streams. Der YouTuber, der mehr als 100 Millionen Abonnenten hat, distanzierte sich von der Aussage und dem Attentäter.

Kjellberg sah sich in der Pflicht etwas zu tun. Die Spende für die Hilfsorganisation zog er zurück, weil er sich nach eigener Aussage falsch beraten fühlte. Er möchte das Geld lieber einer Organisation spenden, die er leidenschaftlich unterstützen möchte, verkündete er in einem Erklärungsvideo auf seinem YouTube-Kanal.

Videos

Die 50.000 Dollar sollen nach Kjellbergs Aussage immer noch an eine Hilfsorganisation gespendet werden. Dieses Mal möchte er sich allerdings selber informieren und eine Entscheidung treffen, die ihn zufrieden stellt.