Köln l Erst am Montag wurde das große Love Island-Finale ausgestrahlt, welches Melina und Tim für sich entscheiden konnten. Jetzt wurden Details aus den Verträgen der Teilnehmer veröffentlicht. Und es gibt mehr Regeln als gedacht.

Vor Drehbeginn mussten alle Islander etlichen Klauseln per Unterschrift zustimmen. Die Details wurden jetzt von der Bild-Zeitung enthüllt. So soll beispielsweise festgehalten werden, dass die Kandidaten während der Show ausschließlich geschützten Sex praktizieren dürfen - also Kondome verwenden müssen. Diese sind extra im Badezimmer und der Privat-Suite deponiert.

Außerdem müssen die Teilnehmer mit ihrem Show-Partner in einem Bett schlafen. Falls sie das nicht wollen, müssen sie sich eine andere Schlafgelegenheit suchen - wie zum Beispiel das Sofa im Wohnzimmer.

Verbote gibt es auch beim Baden: Das Springen in den Pool und das Rennen am Beckenrand ist untersagt. Denn: Das Becken ist nicht tief genug, hier könnten sich die Kandidaten sonst verletzen.

Handys dürfen auch nicht mit in die Villa genommen werden. Stattdessen dürfen die Islander aber wohl ihre eigenen Klamotten mitbringen. Allerdings darf die Produktionsfirma den Kandidaten Outfits zur Verfügung stellen.

Interessant ist wohl auch, wie viel Geld die Kandidaten für die Teilnahme bekommen. Und das ist gar nicht so viel: 1000 Euro bekommen die Kandidaten wohl und für jede angefangene Woche zusätzlich 250 Euro. Außerdem wird RTL2 an den Gewinnen der Kandidaten mit 30 Prozent beteiligt. Diese Regelung gilt ein ganzes Jahr nach Erstausstrahlung. Grund sei der gestiegene Bekanntheitsgrad durch die Show.