Düsseldorf (dpa) | Eine Initiative ruft für Freitag in Düsseldorf zum Aufsammeln von Kippen auf. Die Aktion "RhineCleanUp" soll auf die Umweltschäden durch Zigarettenstummel auf Straßen und Wiesen aufmerksam machen, wie die Veranstalter mitteilten. Nach Informationen des Naturschutzbundes (Nabu) verunreinigt eine auf den Boden geworfene Zigarette bis zu 40 Liter Grundwasser.

In Düsseldorf sammeln die Ehrenamtlichen mit kleinen Eimern am Freitag ab 10 Uhr. Treffpunkt ist der Heinrich-Heine-Platz in der Innenstadt. Mittags sollen die gesammelten Kippen in einer durchsichtigen Röhre präsentiert werden.

Rentner saugen Kippen auf

Das Wegschnippen einer Kippe ist eine Ordnungswidrigkeit – das Umweltministerium empfiehlt ein Bußgeld von bis zu 100 Euro. Diese Empfehlung ist für Kommunen nicht bindend. Beispiel Nordrhein-Westfalen: Aktuell variieren die Bußgelder dort in den Städten zwischen 10 bis 25 Euro in Dortmund, 30 Euro in Aachen, 50 Euro in Münster und 60 Euro in Bielefeld, wie die Städte auf dpa-Anfrage mitteilten. Sie reinigen die Straßen mit Besen und Kehrmaschinen. Im westfälischen Rheda-Wiedenbrück saugen seit einigen Wochen zwei Rentner mit einem speziell umgebauten Staubsauger die Kippen ein.