Heede (dpa) l Bei dem Versuch ein überfahrenes Reh von der Straße zu räumen, sind in Schleswig-Holstein fünf Menschen verletzt worden.

Drei von ihnen wurden lebensgefährlich verletzt, wie ein Sprecher der Polizei am Montag mitteilte. Ein Autofahrer habe die Helfer am Sonntagabend im Kreis Pinneberg auf dem Seitenstreifen übersehen und wollte über diesen vor dem Reh ausweichen.

Von Auto mitgeschliffen

Die drei Helfer wurden von dem Auto mitgeschliffen, wie die Feuerwehr Pinneberg mitteilte. Einer von ihnen war unter dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Auch die beiden Insassen des Unfallautos wurden verletzt. Weitere Informationen zu den Verletzten waren zunächst nicht bekannt.