Magdeburg l Die Volksbank Fürstenfeldbruck (Bayern) berechnet Inhabern von Tagesgeldkonten Minuszinsen ab dem ersten Cent. Das Vergleichsportal Verivox schreibt, die Bank sei die erste in Deutschland, die auch bei derart niedrigen Guthaben ein Verwahrentgelt von 0,5 Prozent in Rechnung stellt. Betroffen sind Konten, die seit dem 1. Oktober 2019 neu eröffnet wurden.

Bislang seien nach Angaben von Verivox vor allem Firmen und Privatkunden mit Vermögen ab 100.000 Euro betroffen. Das Portal führt unter anderem die Volksbank Magdeburg auf. Eine Sprecherin bestätigt, dort würden auf Tagesgeld ab einem Guthaben von 100.000 Euro 0,5 Prozent Zinsen fällig.

Betroffenen Kunden zeige die Bank aber Alternativen auf. Die Volksbank Stendal berechnet laut Verivox 0,4 Prozent Zinsen ab 100.000 Euro. Bei der Sparkasse Stendal würden Kontogebühren für das Tagesgeldkonto verlangt. Bei Zinsen gleich oder nahe Null ergebe sich für Sparer dadurch eine negative Rendite, schreibt das Portal.