Brüssel (dpa) | Schnell sein lohnt sich: Europäische Gemeinden können sich ab Donnerstag um 13.00 Uhr für das EU-geförderte WLAN-Programm Wifi4EU bewerben. Wie die EU-Kommission am Montag mitteilte, verlost die Brüsseler Behörde unter den Teilnehmenden 1780 Gutscheine für die Einrichtung von Hotspots an öffentlichen Plätzen, in Rathäusern, Bibliotheken und Museen oder in Parks. Die Bewerbungsfrist endet am Freitag um 17.00 Uhr, frühe Bewerbungen werden jedoch bevorzugt. Allerdings soll auch eine geografische Balance gewährleistet werden.

Nach Angaben der EU-Kommission ist es die dritte Bewerbungsrunde für einen Wifi4EU-Voucher im Wert von 15.000 Euro. Bislang wurden bereits mehr als 6000 Gutscheine vergeben, bis 2020 sollen es insgesamt 9000 werden. Teilnehmen können Gemeinden aus allen 28 EU-Staaten sowie aus Norwegen und Island. 120 Millionen Euro stehen dafür bereit. Eine vierte und letzte Ausschreibung soll noch folgen.

Die teilnehmenden Gemeinden müssen mindestens drei Jahre WLAN mit einer Geschwindigkeit von mindestens 30 Megabit pro Sekunde garantieren. Spätestens eineinhalb Jahre, nachdem der Gutschein vergeben wurde, muss der Internetzugang zur Verfügung stehen.