Magdeburg (dpa) l In Sachsen-Anhalt ist die Frühjahrsbestellung in vollem Gange. Schon vor einigen Wochen sei mit den ersten Düngungen begonnen worden, sagte der Sprecher des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt, Christian Apprecht. Derzeit liefen die Bestellarbeiten für Zuckerrüben auf Hochtouren, wo es die Böden zuließen. Zudem würden Grünlandflächen für die kommende Saison vorbereitet. "Durch die reichlichen Niederschläge sind viele Flächen noch nicht befahrbar. In anderen Teilen Deutschlands, wie in Mecklenburg-Vorpommern, ist das aber noch viel gravierender", sagte Apprecht. Bei der Frühjahrsbestellung folgen bald Kartoffeln und Mais.

"Aktuell hängen die im Herbst bestellten Flächen von Wintergerste und Raps etwas hinterher", sagte Apprecht. Die Natur werde den Rückstand aber wieder aufholen. Offen sei noch, wie sich die Bestände insbesondere von Raps erholen, wo der Frost Schäden angerichtet hat. "Noch ist alles offen. Große Katastrophen sind momentan nicht zu erwarten", sagte Apprecht.

Für Sachsen-Anhalts Landwirte fiel die Ernte 2017 unterdurchschnittlich aus, insbesondere bei Getreide und Winterraps. Bei Winterraps etwa betrug das Minus mit einem Hektarertrag von 30,6 Dezitonnen laut Statistik 22 Prozent. Bei Getreide lag der Hektarertrag bei 67,7 Dezitonnen und damit um 12 Prozent unter dem Vorjahresergebnis.

In Sachsen-Anhalt werden etwa 1,2 Millionen Hektar Land landwirtschaftlich genutzt, rund eine halbe Million Hektar davon für den Getreideanbau.