Nein, viele Arbeitsplätze hingen noch nicht am Gewächshauskomplex in Osterweddingen bei Magdeburg. Und doch war das fast sieben Fußballfelder große Landwirtschaftsprojekt ein Leuchtturm für die Region. Immerhin ist es hier gelungen, die Abwärme eines Glaswerks umweltschonend für den saisonunabhängigen Anbau von Erdbeeren und Gemüse zu nutzen. In den Hallen sorgten Hummeln für die Bestäubung der Pflanzen. Das Projekt war damit auch ein Beispiel dafür, wie nachhaltiges Wirtschaften heute funktionieren kann.

Die Investoren nahmen das öffentliche Interesse an ihrer Anlage nur zu gern an. Das ist verständlich. Der Umgang derselben Unternehmer mit der jetzt bekanntgewordenen Insolvenz taugt dagegen nicht für Außenwerbung. Der Bürgermeister der Gemeinde Süzetal erfuhr nur mündlich von der Situation. Auf Anfrage wollte sich Gesellschafter van der Wilt auch am Mittwoch nicht näher äußern. Für Investoren, die auch von öffentlicher Förderung profitiert haben, ist das eine schwache Kür.