Wiesbaden (dpa) l Die Produktion der deutschen Industrie hat einen Dämpfer erhalten. Im Februar sei die Gesamtfertigung in den Bereichen Industrie, Bau und Energie im Vergleich zum Januar um 1,6 Prozent gefallen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag (6. April) in Wiesbaden mit.

Werden die einzelnen Bereiche innerhalb der Industrie aufgeschlüsselt, so zeigt sich im Monatsvergleich ein vergleichsweise starkes Minus bei Investitionsgütern. Hier meldete das Bundesamt einen Produktionsrückgang um 3,1 Prozent und bei Konsumgütern um 1,5 Prozent. Auch die Baubranche erfuhr eine Dämpfung. Experte Ralph Solveen von der Commerzbank geht davon aus, dass die Bauwirtschaft aufgrund der kalten Witterung im Februar gelitten hatte.

Doch bereits seit Dezember schwächelt die Produktion im verarbeitenden Gewerbe. Dabei wurden die Daten im Januar noch leicht nach oben korrigiert. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilte, war die Produktion zum Jahresauftakt um 0,1 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Über die Dämpfer im Februar waren auch Analysten überrascht. Sie hatten mit einem Anstieg der Gesamtproduktion um 0,2 Prozent gerechnet.