Dresden (dpa) l Auf den Feldern in Sachsen und Sachsen-Anhalt sind die Erdbeeren gut herangereift. Auch in den höheren Lagen der Mittelgebirge können die roten Früchtchen jetzt geerntet werden, teilte der Landesverband Sächsisches Obst am Freitag in Dohna bei Dresden mit. Er vertritt auch die Interessen der Obstbauern in Sachsen-Anhalt. Ausgewiesene Plantagen in beiden Ländern laden auch in diesem Jahr wieder zum Selbstpflücken ein. Einige Bauern hätten bereits die neue Sorte "Renaissance" im Angebot, der die zurückliegenden warmen Tage besonders gut getan hätten.

Der Landesverband rechnet in diesem Jahr mit einer guten Erdbeerernte. Er geht von rund 3000 Tonnen Gesamtertrag in beiden Ländern aus, ein bisschen weniger als im Vorjahr. Mit 2200 Tonnen entfalle der Großteil auf den Freistaat. In Sachsen werden die vitaminreichen und aromatischen Früchte auf rund 450 Hektar und in Sachsen-Anhalt auf 167 Hektar angebaut.