Leipzig/Magdeburg l Verbraucher aus Sachsen-Anhalt greifen beim Einkauf gerne zu heimischen Marken. Das geht aus der Mitteldeutschen Markenstudie hervor, die im Auftrag der MDR Werbung erstellt und am Donnerstag in Leipzig vorgestellt wurde. Der Sekthersteller Rotkäppchen hat demnach seine Position als stärkste Marke aus Mitteldeutschland verteidigt. 74 Prozent der Befragten in Mitteldeutschland und 45 Prozent in Gesamtdeutschland nannten den Sekt aus Freyburg an der Unstrut. Knapp die Hälfte der Studienteilnehmer gab an, Rotkäppchen in den vergangenen vier Wochen getrunken zu haben, gesamtdeutsch waren es 32 Prozent.

Überraschend stark sei auch die Stellung des Backprodukte-Herstellers Kathi aus Halle, so die Ersteller der Studie. In der Rangliste der Markenbekanntheit erreichte Kathi Platz zwei in Mitteldeutschland. In Sachsen-Anhalt und Sachsen wurden Kathi-Produkte in den vergangenen vier Wochen öfter verwendet als solche von Dr. Oetker. Ebenfalls stark sind laut Markenstudie Leckermäulchen und Halloren. Bei heimischen Wurstwaren setzen die Sachsen-Anhalter auf Halberstädter, bei Bier auf Hasseröder.

Bei der Mitteldeutschen Markenstudie wurden von Ostern bis Pfingsten 2017 jeweils 1500 Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie 1500  in den anderen 13 Bundesländern im Alter von 18 bis 69 Jahren befragt. Die Erhebung ist repräsentativ.