Magdeburg l 28,4 Millionen Gäste, ein neuer Rekordwert von 82,6 Millionen Übernachtungen: Der Tourismus in den ostdeutschen Reisegebieten bleibt auf Wachstumskurs. Die Ostländer verlieren aber im Vergleich zu den übrigen Flächenbundesländern das dritte Jahr in Folge Marktanteile. Dennoch verzeichnet die Branche 2018 ein Plus von 2,2 Millionen Übernachtungen in gewerblichen Betrieben und auf Campingplätzen. Ein Anstieg von 2,8 Prozent gegenüber 2017.

Diese Zahlen gehen aus dem 22. Sparkassen-Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) hervor. OSV-Präsident Michael Ermrich stellte die Ergebnisse am 7. März auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin vor. In Sachsen-Anhalt stieg die Nachfrage um 1,2 Prozent auf 8,2 Millionen Übernachtungen. Mit 30,3 Millionen Übernachtungen belegt Mecklenburg-Vorpommern den Spitzenplatz. Lediglich Thüringen verzeichnete weniger Übernachtungen als 2017 (9,86 Millionen, -0,7 Prozent).

Vor allem im Camping-Segment verhalf der Rekordsommer den Ländern zu einem Übernachtungsplus von zehn Prozent und mehr. Auch die Zufriedenheit der Übernachtungsgäste ist laut Trust Score, der die Bewertungen aus verschiedenen Online-Portalen zusammenfasst, gestiegen. Verbesserungsbedarf besteht in den Augen der Gäste bei der Qualität der Zimmer und bei der Internetverfügbarkeit.

Bauhaus-Jubiläum soll Touristen locken

Hatten Sachsen-Anhalt und Thüringen 2017 bei den Besucherzahlen noch stark vom Reformationsjubiläum profitiert, sank die Nachfrage insbesondere aus dem Ausland 2018 wieder auf das Niveau vor dem Jubiläum. In Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen soll in diesem Jahr das Bauhaus-Jubiläum für Strahlkraft sorgen und Touristen anlocken. Auch andere Reiseziele und -themen könnten von der Anziehungskraft des Bauhauses profitieren und das Interesse der Besucher wecken, erklärten die Wirtschaftsminister der drei Bundesländer auf der ITB.

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) wies auf die Eröffnung des neuen Bauhaus-Museums in Dessau am 8. September hin. Die Ausstellungen dort seien ein Magnet, die Sammlung mit rund 40 000 Exponaten die zweitgrößte der Welt, erklärte Willingmann. Als Sieger des Marketing-Awards „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ des OSV wurde gestern außerdem das Restaurant „Zeitwerk“ von Sternekoch Robin Pietsch in Wernigerode gekürt. OSV-Präsident Ermrich würdigte insgesamt vier Preisträger. Dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung stünden sie für eine „gesamtdeutsche Erfolgsgeschichte“.