Halle (dpa) l Die Inflation hat sich in Sachsen-Anhalt zu Jahresbeginn abgeschwächt. Die Verbraucherpreise stiegen im Januar um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mitteilte. Im Dezember 2017 lag der Anstieg bei 1,5 Prozent, im November bei 1,8 Prozent. Gegenüber dem Vormonat sanken die Verbraucherpreise um 0,7 Prozent. Bundesweit lag die Jahresteuerungsrate nach vorläufigen Daten im Januar bei 1,6 Prozent.

Stabilisierenden Einfluss auf die Preisentwicklung in Sachsen-Anhalt hatten den Angaben zufolge Nettokaltmieten bei bestehenden Mietverträgen. Preistreiber waren Nahrungsmittel (plus 2,5 Prozent binnen Jahresfrist) – darunter vor allem die Preise für Butter, Eier, Käse und Quark sowie alkoholfreie Getränke.

Energie teurer, Kraftstoffpreise stabil

Das Preisniveau für Energie erhöhte sich zu Jahresbeginn gegenüber Januar 2017 um 0,9 Prozent. Darunter verteuerte sich Strom um 1,2 Prozent. Beim Heizöl stiegen die Preise binnen Jahresfrist um durchschnittlich 5,0 Prozent. Die Preise für Erdgas sanken um 1,3 Prozent.

Die Kraftstoffpreise blieben unterm Strich im Vergleich zum Januar 2017 relativ stabil. War Diesel um 0,6 Prozent teurer, war Superbenzin um 0,5 Prozent günstiger, Autogas hingegen knapp 3 Prozent teurer. Angesichts von Schnäppchenangeboten purzelten die Preise für Bekleidung im Januar im Vergleich zum Dezember 2017 um etwa 6 Prozent.