Berlin (dpa) l Die Deutsche Bahn will noch mehr Menschen für die Schiene gewinnen und denkt nach Angaben ihres Chefs Richard Lutz über einen weiteren Ausbau der Kapazitäten nach. In den nächsten Jahren kämen viele neue Züge hinzu – vor allem neue ICE4. Die Kosten lägen bei rund sechs Milliarden Euro. "Gerade diskutieren wir im Vorstand, die Kapazitäten weiter auszubauen. Auf besonders frequentierten Strecken auch durch längere Züge", sagte Lutz dem "Handelsblatt".

Nach seinen Angaben könnten mehr als 900 Fahrgäste in einem solchen Zug Platz haben. Längere Züge würden dort helfen, wo die Infrastruktur keine weiteren Züge zulasse.

Nach Lutz' Angaben wird im Fernverkehr im Schnitt ein halbes Dutzend mal pro Woche ein überfüllter Zug geräumt. Lutz sprach sich aber nicht dafür aus, eine Reservierungspflicht einzuführen: "Wir haben nun mal aus gutem Grund nicht das System der Franzosen, wo der Reisende im Fernverkehr gezwungen ist, vorher zu reservieren", sagte er der Zeitung. "Wir haben ein freies, offenes System."

Bei der Frage, ob die Bahn bei Siemens weitere ICE für einen dreistelligen Millionenbetrag bestellen werde, bat er um Verständnis: "Dazu kann und will ich nichts sagen. Das müssen wir erst im Vorstand und mit dem Aufsichtsrat besprechen. Aber die Botschaft ist klar: Wir wollen noch stärker als bisher Auto und Flugzeug angreifen und werden dazu im Frühsommer ein Konzept präsentieren."