Magdeburg (dpa) l Er ermunterte Unternehmen, sich um den Wirtschaftspreis der Deutsch-Niederländischen Handelskammer zu bewerben. Gesucht würde Projekte und Unternehmen, die in beiden Ländern erfolgreich seien, erklärte Willingmann am Sonntag.

Die Niederlande lägen im Ranking der Exportländer Sachsen-Anhalts aktuell auf Platz 3. 2019 hätten heimische Unternehmen dorthin Waren im Wert von rund 1,172 Milliarden Euro geliefert. Das sei ein neuer Höchstwert gewesen. Geliefert worden seien vor allem chemische und pharmazeutische Waren, Branntwein und Kunststoffe.

Beim Import stünden die Niederlande auf Platz 2, das Volumen habe im vergangenen Jahr rund 1,649 Milliarden Euro betragen. Das entspreche einen Plus von 132 Prozent im Vergleich zum Jahr 2009. Es seien vor allem Kunststoffe, chemische Halbwaren, Eier und Kakaoerzeugnisse importiert worden.

Willingmann verwies zudem darauf, dass die Niederländer die größte Gruppe ausländischer Touristen in Sachsen-Anhalt stellten.