Düsseldorf (dpa/tmn) - Erneut nehmen Phishing-Betrüger Amazon-Kunden ins Visier. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor vermeintlichen E-Mails von Amazon, in denen es um Diskrepanzen während der Bestellabwicklung geht.

Meist handelt es sich um hohe Rechnungsbeträge, und im Schreiben wird Druck aufgebaut. Die Angeschriebenen sollen reagieren und den Kauf nochmals durch Eingabe ihrer Kundendaten legitimieren.

Die Verbraucherschützer warnen ausdrücklich davor, auf solche Mails zu reagieren. Eingegebene Kundendaten landen nicht bei Amazon, sondern bei den Absendern der gefälschten Schreiben - nicht auszuschließen, dass sie diese für weitere Betrügereien nutzen.

Wer aufgrund solcher Schreiben seine Amazon-Anmeldedaten preisgegeben hat, sollte schnellstens sein Passwort ändern und Anzeige bei der Polizei erstatten.

Phishing-Warnung der VZNRW