Los Angeles (dpa) - Die nordamerikanische League-of-Legends-Liga LCS hat einige Änderungen am Saisonformat angekündigt. Der Sommersplit bekommt mehr Spiele pro Saison, der Frühlingssplit wird dagegen etwas kürzer. Die Teams müssen daher mit mehr Bealstung rechnen.

Neu ist das Turnier "LCS Lock In" zum Saisonauftakt, das über drei Wochen ausgetragen wird. Abgesehen von der Seitenwahl in den Playoffs haben die Ergebnisse jedoch keine Auswirkungen auf den Rest der Saison. Das Siegerteam erhält 150.000 US-Dollar Preisgeld.

Die Frühlingssaison wird von neun auf sechs Wochen verkürzt, die Anzahl der Spiele bleibt dabei jedoch gleich. Die Playoffs, nun als "Mid-Season Showdown" bezeichnet, vergeben zwar den Meistertitel, dienen sonst aber nur noch der Qualifikation zum internationalen Mid-Season Invitational (MSI).

Im Sommersplit treffen die zehn Teams nun dreimal aufeinander, einmal mehr als zuvor, wobei die Länge des Splits unverändert bei neun Wochen bleibt. Die Playoffs werden hier zur "LCS Championship", zu dessen Qualifikation nun auch die Ergebnisse aus dem Frühling einberechnet werden.

© dpa-infocom, dpa:201214-99-693922/2

Ankündigung auf LoL Esports